Leonardo da Vinci, der Mediziner

Leonardo da Vinci, der Mediziner

Leonardo da Vinci und seine antomischen Studien. Der anatomische Unterricht lebt 500 Jahre nach Leonardo da Vinci weiter.

500 Jahre nach dem Tod von Leonardo da Vinci wurde der anatomische Saal, in dem das florentinische Genie seine Obduktionsstudien durchführte, wiedereröffnet, um eine moderne Anatomiestunde auf den Spuren der Ereignisse des 16. Jahrhunderts abzuhalten.
Marcello Ceccaroni, Direktor der Abteilung für den Schutz der Gesundheit und der Lebensqualität von Frauen des IRCCSKrankenhausSacro Cuore Don Calabria di Negrar (Verona) und Presidente dell’International School of Surgical Anatomy (ISSA School) sagte: “”Nach 500 Jahren öffnete ich die von Leonardo verschlossene Tür wieder und es war mir eine große Freude und Ehre, den Spuren des großen Genies nachzugehen, dem Vorläufer der anatomischen Studien, durch die die Chirurgie spürbare Veränderungen bewirken konnte””. Er trug die Kleidung eines modernen da Vinci und hielt live einen Vortrag über Leichen in Santa Maria Nuova.
Der Unterricht fand in den Räumen statt, in denen “”Leonardos Wannen”” untergebracht sind, die sich im Keller des “”Santa Maria Nuova”” befinden, dem ältesten Krankenhaus der Welt. Ebenfalls in der Halle anwesend war Dr. Alberto Mattei, Direktor der Unternehmensstruktur der mini-invasiven gynäkologischen Chirurgie des Azienda Usl Toscana centro und einige Assistenten. „Im gleichen Leonardo Raum wurde die Präparation eines toten hundertsten Mann durchgeführt um das Geheimnis einer solchen Langlebigkeit zu entdecken – sagte Mattei – und mit dieser besonderen und einzigartigen Veranstaltung haben wir uns entschlossen, die wissenschaftlichen Spuren von Leonardo Da Vinci zurückzuverfolgen. Er war ein großer Wissenschaftler“.

Ebenfalls anwesend war die Direktorin des Krankenhauses, Dr. Francesca Ciraolo, die sich an die Zeit erinnerte, in der Leonardo seine Studien durchführte. Santa Maria Nuova war bereits eine Ausbildungsschule für Ärzte und Chirurgen, die von dem verstorbenen Leonardo selbst gefördert wurde. Aus Dankbarkeit überließ er dem Krankenhaus einen großen Geldbetrag.

Die Veranstaltung, einzigartig in ihrer Art, wurde von mehr als 800 Gynäkologen, Chirurgen und Forscher im Palazzo dei Congressi in Florenz und von den angesehensten Krankenhäuser weltweit als Teil des Internationalen Kongresses dell’AAGL, der weltweiten Vereinigung, live mitverfolgt. Der laparoskopische Eingriff an diesem Morgen wurde mit den neuesten 3D-Operationstechnologien durchgeführt, die eine detaillierte Ansicht der anatomischen Strukturen ermöglichen. Ein innovativer Eingriff, mit dem viele Funktionen (Blase, Geschlecht, Darm) des weiblichen Genitalapparats auch bei schwerwiegenden Erkrankungen (nervenschonende Techniken) erhalten werden können. Ceccaroni betonte erneut die Bedeutung von “”Präparaten”” an Leichen, die für den Fortschritt der chirurgischen Techniken von grundlegender Bedeutung sind und dank derer eine Uterustransplantation ermöglicht wurde.

Wie weit war Leonardo da Vinci und voraus!!!!

Comments

Schreibe einen Kommentar